"Grown" - Die Geschichte

gt3dev

Ich möchte heute mit euch die Geschichte hinter meinem Song „Grown“ teilen.
Der Song handelt von einer Liebesgeschichte zwischen mir und einem Mann, die sich im Endeffekt zu einer Liebeserklärung zu mir selbst entwickelt hat.

Als ich 18 Jahre jung war, war ich noch weit weg von meinem Musikerinnen Dasein und war überzeugt, dass ich Psychologie studieren möchte, da ich in dem Glauben lebte „Mit Musik und Gesang ohnehin kein Geld verdienen zu können“ und „Für eine professionelle Ausübung nicht gut genug zu sein“.

In dieser Zeit war ich schwer verliebt in einen Mann, der gefühlt alles getan hätte, um mir die Welt zu Füßen zu legen. Ich selbst war hin und weg von der Tatsache, dass jemand wirklich so viel für mich tun würde.

Eines Tages erzählte er mir, dass er mit mir eine Reise geplant hatte, mir aber bis zum Tag der Abreise nicht verraten würde, wohin es gehen würde.
Schlussendlich „entführte“ er mich für einige Tage nach Thailand, wo wir den romantischsten Urlaub, den ich je hatte, verbringen würden.

Am ersten Tag der Reise, es war der 22.März 2016 verbrachten wir unsere Zeit auf einem wunderschönen Strand in Khao Lak. Die Sonne schien auf das glasklare Meer, direkt gegenüber war eine Cocktailbar, die Reggae Musik spielte, und ein paar hundert Meter entfernt, sah ich sogar Pferde auf einer Küste traben.
Als es langsam dunkel wurde, setzten wir uns auf eine Hollywoodschaukel, von der aus wir direkt aufs Meer sehen konnten.
Und dann kam der Moment, von dem jedes 18 jährige Mädchen nur träumen kann.
Unter leuchtenden Sternenhimmel bekam ich das wohl romantischste Liebesgeständnis, das ich mir hätte wünschen können.


– „Today it was 5 years ago, we thought we’d never grow“ –


Dieser Tag war der Startschuss in eine neue Beziehung voller Höhen und Tiefen. Während anfangs alles perfekt schien, holte uns nach einer gewissen Zeit, nachdem ich beschlossen hatte mit ihm zusammen zu ziehen, jedoch der Alltag und die Realität ein. Und diese war, dass ich, auch, wenn es mir schwer viel mir einzugestehen, dass ich mich für diese Art von Beziehung noch nicht bereit fühlte.
Es gab noch so vieles, was ich alleine erleben wollte, und auch zwischen uns beiden gab es ein paar Themen, die nicht so leicht zu lösen waren. Dennoch liebte ich diesenMann nach wie vor und hatte Angst vor einem Schlussstrich.

Eines Tages, es war der 22. März 2017, also auf den Tag ein Jahr nachdem er mir jenes Liebesgeständnis am Strand gemacht hatte, führten wir ein sehr langes Gespräch, in dem er mir schlussendlich gestand: „Ich weiß nicht, ob ich noch Liebe für dich empfinde“.
Obwohl ich das Ende unserer Beziehung bereits erahnt hatte, war diese Aussage für mich dennoch sehr schmerzhaft. Ich machte mir sehr starke Vorwürfe „nicht gut genug“ gewesen zu sein, und wünschte mir, dass ich früher reifer, erwachsener und erfahrender gewesen wäre.

 

– „Today it was 4 years ago, I wished I had grown“ –


Aber auch, wenn die Trennung schwer war, und ich mir für sehr viele Dinge selbst die Schuld gab, hatte ich eine Sache gemerkt: Ich kann mit niemand anders glücklich sein, wenn ich es mit mir selbst nicht bin.
Und mit mir selbst glücklich zu sein, bedeutete auch, dem nachzugehen, was ich liebte.
Also begann ich meinem lang ersehnten Traum nachzugehen - Musikerin zu werden. Ich begann Gitarre spielen zu lernen, erste Songs zu schreiben, und sah zu, dass ich jede Möglichkeit auf Bühnen zu stehen nutzte, um so viele Erfahrungen, wie möglich zu sammeln. Ich tat alles, um diese langersehnte Vision des Musik-Machens, die ich so lange unterdrückt hatte, Wirklichkeit werden zu lassen.

Einige Jahre vergingen und ich sammelte mehr und mehr Erfahrungen im Musikbusiness, etablierte mich als Singer/Songwriterin, veröffentlichte meine ersten Songs, lernte tolle Leute und bis heute noch gute Freunde kennen, zog aus meinem Elternhaus aus und begann mir Schritt für Schritt das Leben aufzubauen, dass ich immer erträumt hatte.

Schließlich kam das Jahr 2020 und die Welt begann stillzustehen. Lockdown, Chaos und keiner wusste so richtig, was passieren würde.
Doch als die Welt ihre Türen schloss, öffnete sich in jener Zeit für mich eine neue, indem ich „Grown“ zu Papier brachte:
Es war die Nacht vom 21. auf den 22. März, als ich in Nostalgie versank und an alles zurückdachte, was in den letzten Jahren, seit jenem Tag in Thailand und seit der Trennung alles passiert war.
Und als ich in Gedanken versunken war, realisierte ich: „Wow, ich bin in den letzten Jahren wirklich erwachsen geworden“. Und auch, wenn ich mit dem besagten Mann heute keinen Kontakt mehr habe, und er in einer neuen, erfüllten Beziehung ist, bin ich unglaublich dankbar für diese Zeit und, dass ich daraus so viel lernen konnte. Denn heute tue ich das, was ich liebe und habe mir ein Leben aufgebaut, das vor 5 Jahren noch unerreichbar zu sein schien.


– „Today I’m sitting here at home, writing this song, you found someone new, she might be the one. And even if I’m still alone, I know I’ve become, the one that I dreamed of, when I was still young“–


Der Song „Grown“ wurde so zu meinem persönlichen Liebeslied an das Erwachsenwerden und soll andere dazu ermutigen zu sehen, dass jedes Ende gleichzeitig einen Neuanfang mit sich bringen kann.
In meinem Fall war das Ende meiner Beziehung, der Anfang meiner Reise als Musikerin, die mich bis heute jeden Tag aufs Neue erfüllt.


– „Today I can say that I know, I have grown“ –